NEU: Entdecke unser neuestes Contao Theme LASR mehr erfahren

Eigene Contao Themes erstellen und dabei noch Zeit sparen.
Geht das?

Möchtest du ein Contao Theme erstellen, das du immer wieder verwenden und in kürzester Zeit an deine Bedürfnisse anpassen kannst?

Vielleicht hast du schon mit ein paar Contao Themes gearbeitet, aber das Gefühl gehabt, dass sie sich nicht so anpassen lassen, wie du es gerne hättest? Im Folgenden möchte ich dir zeigen, wie ich ein individuelles Contao Theme erstelle und dadurch bis zu 60% meiner Zeit spare.

Moin, mein Name ist Dennis von Erdmann & Freunde.

Und bis vor kurzem ging es mir wie dir. Ich wollte nicht bei jedem Projekt wieder von vorn anfangen sondern ein Contao Theme erstellen, durch das ich Zeit sparen kann.

Dennis Erdmann von Erdmann & Freunde

Kennst du das?

„Eigentlich sollte das hier eine Sparnummer werden. Stattdessen habe ich bei der Einrichtung schon so viel Zeit gebraucht, dass ich jetzt die Wahl habe: Ein Projekt abgeben, das nicht vollständig getestet ist oder das Projekt zu Ende bringen, auch wenn ich dafür kein Geld mehr bekomme.“

Kommt dir das bekannt vor? Mir ging es schon tausende Male so.

Und irgendwie habe ich mich immer dafür entschieden, ein Projekt zuende zu bringen, auch wenn ich dadurch draufgezahlt habe.

Das Problem ist, dass ich allein für die Einrichtung eines neuen Projektes viel Zeit aufgewendet habe.

Mir fehlte eine solide Basis. Stattdessen habe ich mir aus vorherigen Projekten etwas zusammenkopiert, um nicht komplett bei null anzufangen. Vielleicht kommt dir auch das bekannt vor?!

Als ich wieder einmal Teile aus einem anderen Projekt kopierte, machte es dann Klick.

Warum nicht ein Framework verwenden?

Frameworks gibt es ja so einige im Netz und so probierte ich zunächst Bootstrap aus. Ich versuchte, Bootstrap und Contao zu einem Contao Theme zu kombinieren, indem ich Bootstrap soweit anpasste. Und zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, dass ich viele der Alltagsprobleme und Bugs verschwunden waren.

Das Problem: Jede Form der Weiterentwicklung bei Bootstrap musste ich kontrollieren. Und nicht jede Entwicklung war gut für Contao.

Außerdem stellte ich fest, dass Frameworks wie Bootstrap sehr viel Ballast mitschleppen, der in Contao nicht notwendig ist. Schlimmer. Es traten Probleme auf, die ich ohne Bootstrap nicht gehabt hätte. Während die Webentwickler-Szene noch im Bootstrap-Rausch war, entfernte ich mich langsam wieder von Bootstrap und stellte auch die Entwicklung des Contao Bootstrap Themes ein.

Die Erkenntnis:
Bootstrap ist keine Lösung

Stattdessen fanden mein Team und ich eine Lösung, die schnell zur Grundlage aller neuen Projekte wurde. Bereits im ersten Projekt hatten wir etwa 20% weniger Arbeit. Bei heutigen Projekten sparen wir zwischen 30 und 60% an Arbeitszeit ein.

Aber nicht nur das. Auch die Integration einer Coding-Struktur mit konsistenten Benennungen, einer einheitlichen Datei- und Ordner-Struktur und der Dokumentation von häufigen Problemen und Bugs waren angenehme Nebeneffekte.

Als ich anderen Entwicklern und Agenturen von unserer Lösung erzählte, waren sie hellauf begeistert. Sie hatten ebenfalls mit Bootstrap und Foundation experimentiert und suchten nach einer besseren Lösung.

Unsere Lösung:
Das Nutshell Framework

Das ist der Grund, warum wir im August 2016 das Nutshell Framework veröffentlichten. Mit dem Nutshell Framework kannst du eigene Contao Themes erstellen und sparst dabei noch Zeit.

Dieses Framework hat mich etliche Wochen und Wochenenden gekostet. Aber am Ende war es das wert. Es macht die Erstellung eines Contao Themes so viel einfacher. Waren wir vorher Tage mit der Grundeinrichtung eines Contao Themes beschäftigt, richten wir ein neues Projekt nun in 2-3 Stunden ein.

Und das Beste ist: Du kannst es frei verwenden!

Schau' es dir einfach auf den folgenden Seiten genauer an.

Nutshell Screen

Du möchtest nicht bei null starten?

Dann schau dir unsere Contao Themes an, die auf dem Nutshell Framework basieren. Mit ihnen kannst du dir die Funktionsweise des Frameworks in der Praxis ansehen.